Montag, 13. Mai 2013

Schwertlilie


Zuerst zeichnete ich mit Tuschefüller die Blume auf Aquarellpapier:


Format 20x12cm, Aquarellpapier, Aristo Tuschefüller 0,35


Anschließend überlegte ich, wie und womit ich die Schwertlilie farbig gestalten soll.

Seven hat im Forum von Tombow Dual Brush Pens geschwärmt und mich neugierig gemacht. Also habe ich mir einige bestellt. Sechs Stifte suchte ich aus um sie zu testen. Weil ich das Original erstmal nicht ruinieren wollte, kopierte ich das Bild auf Zeichenkarton und legte los.

Und so sieht es jetzt aus:


Format 12x20cm, Zeichenkarton, Artisto Tuschefüller, Tombow Dual Brush Pen, Wassertankpinsel

Beide Hintergründe sind weiß, das geht mir beim Fotografieren leider immer verloren. Das Blau ist eigentlich ein Lila-Ton und das Grün sieht auf dem Foto schon fast grau aus.

Ein bisschen Zeit war noch über und ich testete die Tombows auf einem Schnipsel Aquarellpapier....


...nochmal auf Zeichenkarton....


...und auf dem Skizzenpapier sahen die Striche gleich ausgefranselt aus und mit Wasser vermalt so:



Diese quietschbunte Kritzelei diente der Entspannung und entstand am verregneten Sonntagmorgen:


17cm Ø, Zeichenkarton, Staedtler Fineliner, Filzstift, Koh-I-Noor Farbstift m. Öl vermalt


Nachtrag:
Ich bin definitiv nicht mehr die Jüngste. Ein Foto hab ich noch vergessen:


Dienstag, 7. Mai 2013

Erster Versuch...

... ein Gesicht zu zeichnen. Ok... nur ein halbes Gesicht. 


Format DinA5, einfaches Zeichenpapier, Bleistift HB und 7B, Staedtler Pigmentliner


Der Text ist aus dem Gedicht "The Wayfarers" von Rupert Brooke.



The Wayfarers

   Is it the hour?  We leave this resting-place
    Made fair by one another for a while.
   Now, for a god-speed, one last mad embrace;
    The long road then, unlit by your faint smile.
   Ah! the long road! and you so far away!
   Oh, I'll remember! but . . . each crawling day
   Will pale a little your scarlet lips, each mile
    Dull the dear pain of your remembered face.

   . . . Do you think there's a far border town, somewhere,
    The desert's edge, last of the lands we know,
       Some gaunt eventual limit of our light,
    In which I'll find you waiting; and we'll go
   Together, hand in hand again, out there,
       Into the waste we know not, into the night?

                                                                        Rupert Brooke


Die deutsche Übersetzung fand ich eher zufällig in "Das verlorene Gedicht" von Deborah Crombie.  Jedem Kapitel sind Auszüge aus Gedichten von R. Brooke vorangestellt.