Montag, 23. September 2013

Welt-Nashorn-Tag und mal wieder ein Bild mit Gedicht

Am 22. September 2013 war Welt-Nashorn-Tag. Dieser Tag soll auf die Gefährdung der Tiere aufmerksam machen. Täglich fallen in Afrika bis zu drei Nashörner -nur wegen ihres Horns- Wilderern zum Opfer.

Format 14,5x15cm, Zeichenkarton, Derwent Graphic




Es gibt Gedichte, die berühren mich beim Lesen und dieses Gedicht von Gustav Falke gehört definitiv dazu:

Format 12,5x17cm, Zeichenkarton, Aristo Tuschefüller, Koh-I-Noor Mondeluz


Nachts in der träumenden Stille

Nachts in der träumenden Stille
Kommen Gedanken gegangen,
Nachts in der träumenden Stille
Atmet, zittert ein Bangen,
Nachts in der träumenden Stille,
Ratlose quälende Fragen.
Weit über alles Sagen
Kommen Gedanken gegangen,
Atmet, zittert ein Bangen
Nachts in der träumenden Stille.

Gustav Falke, 1853-1916




Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche.

Kommentare:

  1. Hallo Gerda,

    mir gefallen beide Werke sehr gut, aber das Nashorn hat eine ganz besondere Wirkung.
    Man sieht einerseits die Verletzlichkeit, andererseits aber auch die Präsenz und Kraft.

    Klasse!

    Begeisterte Grüsse
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Dein Nashornbild ist dir wunderbar gelungen und es ist wirklich furchtbar was Menschen immer wieder tun nur um ihre Profitgier zu stillen. Das Gedicht habe ich mir in mein kleines Büchlein geschrieben. danke dir.
    Eine schöne Woche wünsche ich dir Gerda

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gerda
    Schlimm ist es, wie der mensch in seiner Profitgier alles zerstören kann.
    Dein Nashorn lebt. Wunderschön!
    Ein schönes Gedicht und eine tolle Umsetzung.
    Ich wünsche Dir einen sonnigen Herbsttag!
    Herzlichst
    Margrith

    AntwortenLöschen
  4. Danke für eure lieben Kommentare!

    Liebe Grüsse, Gerda

    AntwortenLöschen
  5. Beide Werke sind wunderbar! Das Nashorn-Bild gefällt mir sehr. Wie meine Vorrednerinnen finde ich es furchtbar und erschreckend, wozu manche Menschen in der Welt fähig sind.
    Danke schön für das Gedicht! Das Bild ist so schön passend.
    Lieben Gruß, LonettA.

    AntwortenLöschen
  6. What a very fine drawing, beautiful but also sad because of the message.
    I like the calm poem and your painting very much.

    AntwortenLöschen
  7. Zu diesem grandiosen Nashorn schrieb ich dir in Gedanken bestimmt schon 3 Kommentare.....
    Es istt so wunderbar gezeichnet, die Ruhe und Kraft und Stärke kommen so gut zum Ausdruck. Beeindruckend finde ich mal wieder die Schattierungen... und hier auch die Strukturen der Haut am Hals. Manchmal beneide ich Nashörner um ihr dickes "Fell"....
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Beate

    AntwortenLöschen